Jahresbericht Artenmonitoring Ornitho in Thüringen AKT VTO Stiftung

Einzelbeobachtungen

Koordination Jahresbericht und AKT
Fred Rost
Heckenweg 3
98746 Meuselbach
fred.rost@gmx.de
Tel.: 036705/60703

Koordination Artenmonitoring

Stefan Frick
Hopfengasse 2
99084 Erfurt
Tel.: 0361/2187 3410

Ornitho-Steuerungsgruppe Thüringen

Stefan Frick: stefan-frick@gmx.net
Andreas Goedecke: goe@riparia.de
Stefan Jaehne: vsw.seebach@tlug.tueringen.de
Frank Radon: fraraneu@googlemail.com
Fred Rost: fred.rost@gmx.de

Einzelbeobachtungen können dem VTO formlos, über das Internetportal "Ornitho" oder über das Artenmonitoring gemeldet werden. Grundsätzlich ist es das Ziel des VTO, dass jede Beobachtung nur einmal (egal an wen und in welcher Weise) gemeldet werden muss, um in der avifaunistischen und naturschutzfachlichen Arbeit verwendet werden zu können. Für formlose Meldungen gilt ein Mindeststandard mit folgenden Angaben: Art, Anzahl, Status (Brutzeitcode bzw. Durchzügler, Nahrungs- oder Wintergast), Datum, Ort, Name des Beobachters.

Jahresbericht
Der VTO stellt eine Auswahl der eingehenden Meldungen in seinen Jahresberichten zur Dokumentation ornithologischer Besonderheiten in den Mitteilungen und Informationen (MuI) zusammen. Diese Berichte betreffen nicht nur seltene Arten, sondern auch Auffälligkeiten bei häufigen Arten. Dazu gehören beispielsweise große Ansammlungen von Individuen, phänologische Besonderheiten im Zugverhalten oder besondere Verhaltensweisen. Für die Jahresberichte werden formlose Meldungen, die Angaben zum Artenmonitoring, die Daten aus dem SPA-Monitoring, die Meldungen zu den landesweiten Artbearbeitungen und der Datenbestand aus Ornitho.de ausgewertet. Darüber hinaus werden die ornithologischen Fachgruppen gebeten, die Angaben ihrer Jahresberichte/Datensammelungen entsprechend des o. g. Standards zu gestalten und dem Koordinator zur Verfügung zu stellen.

Artenmonitoring
Das Artenmonitoring betrifft seltene, gefährdete oder geschützte Vogelarten. Es wird landesweit unabhängig von Zählterminen, Zählgebieten und Probeflächen durchgeführt. Die Meldung erfolgt am besten über den dafür entwickelten Erfassungsbogen. Dieser grenzt das Artenspektrum ein und gibt darüber hinaus wichtige Hinweise zur Erfassung. In jedem Fall sind die Beobachtungen mit möglichst genauen Ortsangaben zu versehen. Dies geschieht über Koordinaten (Rechts-/Hochwerte) oder den Eintrag der Beobachtungspunkte in einen Kartenausschnitt. Auch eine verbale Beschreibung, die sich anhand einer topografischen Karte nachvollziehen lässt, ist möglich. Die Ortsangaben sollten sich bei Brutvögeln im Idealfall auf den Brutplatz bzw. auf den Mittelpunkt des Brutrevieres beziehen. Bei Zugvögeln auf den Ort mit der höchsten Antreffwahrscheinlichkeit. Sämtliche Meldungen werden vom VTO in einer Datenbank gesammelt. Hier stehen Sie für Datenanfragen zu wissenschaftlichen und naturschutzfachlichen Zwecken sowie zur weiteren Auswertung mit Statistikprogrammen und geografischen Informationssystemen zur Verfügung.

Ornitho
"Ornitho" ist ein Internetportal, mit dem ornithologische Beobachtungen gemeldet, angeschaut und ausgewertet werden können. Träger des Portals in Deutschland ist der DDA. Neben dem Austausch aktueller Beobachtungen werden dort auch geprüfte Daten für die Naturschutzarbeit gesammelt. Die Datenprüfung übernehmen Regionalkoordinatoren, die sich als Gebietskenner mit den Besonderheiten der regionalen Avifauna auskennen. Ornitho in Thüringen ist direkt mit den Datensammelungen des VTO und denen der beteiligten Fachgruppen verbunden. Unabhängig davon können Datenanfragen direkt an die Thüringer Steuerungsgruppe gestellt werden.

Avifaunistische Kommission
Die Avifaunistische Kommission Thüringen (AKT) beurteilt in Zusammenarbeit mit der Deutschen Avifaunistischen Kommission (DAK) Nachweise von Arten, die nur ausnahmsweise in Thüringen zu beobachten sind. Hierfür ist eine Dokumentation auf dem Erfassungsbogen der AKT erforderlich. Sehr hilfriech ist ein Belegfoto. Eine Liste der meldepflichtigen Arten ist auf der Seite der AKT zu finden.