MsB VTO Stiftung

Artenmonitoring

Koordination
Stefan Frick
Hopfengasse 2
99084 Erfurt
Tel.: 0361/2187 3410

Koordination

Stefan Jaehne
Lindenhof 3
99998 Weinbergen / OT Seebach
vsw.seebach@tlug.thueringen.de
Tel.: 03601/440662


Zielsetzung
Im Mittelpunkt dieses neuen Programms stehen seltene und/oder gefährdete Brutvogelarten. Als solche gelten Arten, deren Brutbestand in Thüringen weniger als 100 Paare umfasst und/oder Arten, die im Anhang I der Vogelschutzrichtlinie oder einer der Gefährdungskategorien der neuen Roten Liste aufgelistet sind. Aktuell sind 99 Arten enthalten, die in einem speziellen Erfassungsbogen hinterlegt sind.

Die Arbeiten im Gelände bestehen in der jährlichen Kontrolle bekannter Brutvorkommen oder aber im gezielten Suchen neuer Vorkommen in potenziell geeigneten Habitaten. Die Kartierung ist entsprechend artspezifischen Standards vorzunehmen.

Datenmeldung
Die Meldung erfolgt mit dem u. g. Erfassungsbogen, der neben der Artenliste auch artspezifische Hinweise zur Erfassungsmethodik und der Relevanz der jeweiligen Beobachtung liefert. Die Auswertung formloser Meldungen ist nur möglich, wenn alle erforderlichen Angaben gemacht wurden. Da mit diesem Programm ein neuer Datenbestand beim VTO aufgebaut werden soll, wird darum gebeten, auch Daten zu melden, die bereits für die Wochen- und Jahresberichte zur Verfügung gestellt wurden.

Sämtliche Beobachtungen werden nach EOAC-Kriterien (Brutnachweis, Brutverdacht, Brutzeitbeobachtung) bewertet. Insbesondere Brutnachweise und Brutverdachtsmomente sollten gemeldet werden, aber auch Einzelbeobachtungen zur Brutzeit sind von Interesse.

In jedem Fall sind alle Beobachtungen mit genauen Ortsangaben und Beobachtungsdatum einzureichen. Ortsangaben können über die Angabe von Koordinaten oder Beobachtungspunkten in einer Karte gemacht werden. Selbstverständlich ist auch eine verbale Beschreibung des Beobachtungsortes möglich. Diese sollte anhand einer TK 10 nachvollziehbar sein.

Erfassungsbogen: xls 0.1 MB

Verwendung der Daten
Die Datenmeldung ist mit sämtlichen Programmen auf Landes- und Bundesebene bis hin zu internationalen Aktivitäten vernetzt. Somit arbeitet jeder Beobachter mit einer einzigen Meldung an einer Vielzahl wichtiger Projekte/Fragestellungen mit. Zum Beispiel
  • auf Landesebene:
    Wochen- und Jahresberichte, Rote Liste, Artbearbeitungen, Ausweisung von Schutzgebieten, Artenschutzschutzmaßnahmen, Raumplanung, Berechnung von Indikatoren
  • auf Bundesebene:
    Rote Liste, Artbearbeitungen, Statusbericht (Vögel in Deutschland), Berechnung von Indikatoren
  • auf internationaler Ebene:
    BirdLife Projekte (BiE, Birds in Europe), IUCN (Internationale Rote Liste), Schutzgebietsausweisung, EU- Aktionspläne für einzelne Arten
Sämtliche Meldungen werden in Datenbanken beim VTO gesammelt und von dort aus projektbezogen weitergeleitet bzw. ausgewertet. Rohdaten werden grundsätzlich nicht ohne Angabe des Melders weitergereicht. Dabei bleiben sämtliche Urheberrechte erhalten. Jeder Melder kann die Verwendung seiner Daten durch einen entsprechenden Hinweis begrenzen.